Tanztherapie


Die Tanztherapie ist eine bewegungsorientierte und künstlerische Therapieform, die sich an der uralten Heilkraft des Tanzes orientiert. Ziel ist die authentische eigenschöpferische Bewegung, Selbstausdruck und zwischenmenschliche Begegnung in der Gemeinschaft.

 

Der tanztherapeutische Ansatz verbindet grundlegende Prinzipien der humanistischen Psychologie und der Tiefenpsychologie. Der Tanztherapie liegt ein ganzheitliches Menschenbild zugrunde. Körperliche und emotionale Ebene sowie geistiges Erleben bilden eine Einheit.

 

In der Tanztherapie werden die gesunden Lebensanteile des Einzelnen gefördert und entwickelt. Tiefenpsychologisch betrachtet geht es darum, die persönlichen Bewegungs-symbole zu erkennen und eventuell Parallelen zu der eigenen Lebensgeschichte körperlich wahrzunehmen und auszudrücken. Durch das Medium Tanz kommt der Mensch mit bewussten und unbewussten Anteilen seiner Persönlichkeit in Kontakt. Diese Anteile werden durch den Einsatz tanztherapeutischer Methoden, wie z.B. Spiegeln, in den körperlichen Ausdruck gebracht.

 



Die tanztherapeutischen Prinzipien gehen insbesondere auf Irmgard Bartenieff sowie Rudolf von Laban zurück.

Im tanztherapeutischen Kontext integriere ich auch Tango Argentino und nutze zentrale Elemente wie Führen und Folgen, sich hingeben und anvertrauen, den anderen fühlen und respektieren, sich einander zuwenden und verbinden. Die individuellen Möglichkeiten können so spielerisch und leicht in der Improvisation entdeckt und entwickelt werden.  In diesem empathischen Dialog geht es nicht um Leistungsorientierung, sondern um Harmonie und Zusammenspiel.

Ich biete Tanztherapie in Einzel- oder Gruppenarbeit an. 

 

Termine auf Anfrage.